Zur Beteiligung am Bürgerhaushalt hat der SBSV1 (StadtBezirks-SportVerband Köln-Innnenstadt) zwei Vorschläge eingebracht, die bitte von euch unterstützt werden sollten.
Wenn alle Mitglieder Kölner Sportvereine Voten und jeder noch einen zusätzlich dazu motivieren könnte, würden wir 500 000 Stimmen erhalten.
Mal sehen, wieviel wir schaffen.
Vorstand SBSV 1
bitte die Links anklicken und weitergeben an euren Vereine, Freunde, Bekannte, Verwandte,…..

Vorschlag 834: Aussetzen Hallennutzungsgebühren
Link: https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/2016/buergervorschlaege/834
Seit etwa 2 Jahren wird auf Turn- und Sporthallen als Notunterkünfte zurückgegriffen. Man kann nicht oft genug darauf hinweisen, dass die Massenunterbringung von Flüchtlingen in Sporthallen menschenunwürdig ist!!! Ende des Jahres werden es voraussichtlich immer noch knapp 20 Hallen sein, die dem Schul- und Vereinssport nicht zur Verfügung stehen werden. Vielen Kindern und Erwachsenen ist damit der Zugang zu Bewegungsangebote verwehrt, weil die Hallen als Notunterkünfte zweckentfremdet wurden. Auch die ausgefallene Grundlagen- und Nachwuchsförderung der Kinder werden Schulen und Vereine nicht mehr nachholen können. Es ist zusätzlich schmerzhaft, dass viele gemeinnützige Sportvereine wertvolle Integrationsarbeit geleistet haben und auch weiterhin leisten wollen. Aus diesen Gründen wäre es angebracht, ein Zeichen zu setzen und ab sofort auch im Erwachsenenbereich auf Hallennutzungsgebühren zu verzichten. Der Einnahmeausfall dürfte sich durch die Entlastung der Verwaltung aufrechnen.

Vorschlag 834: Sporthallen länger offenhalten
Link: https://buergerhaushalt.stadt-koeln.de/2016/buergervorschlaege/829
Jede Gaststätte kann bis 24.00 Uhr und länger Gäste bedienen, nur die meisten Sporthallen müssen um Punkt 22.00 Uhr abgeschlossen sein und es dürfen sich danach keine Sportler/innen mehr auf Schulhöfen oder davor gelegenen Straßen bemerkbar machen, sonst hagelt es von empfindsamen Bürgern Beschwerden.
Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist in der Innenstadt besonders gerechtfertigt, da gedeckte Sportstätten an allen Ecken fehlen und eine Verlängerung der Nutzungszeiten die Stadt nichts kostet! Die späten Zeiten werden von Erwachsenengruppen der Vereine genutzt, die für die Anmietung zumindest kostendeckend zahlen.
Auch eine Änderung der Öffnungszeiten von Turn- und Sporthallen oder eine Ausnahmegenehmigung kosten die Bezirksvertretung und den Rat der Stadt nur eine Abstimmung.
Hätte der auf gedeckte Sportstätten angewiesen Sport so viel Nutzfläche wie die Kneipen oder der Kulturbetrieb in der Innenstadt, könnte er spielend schon um 21.00 Uhr alles räumen.

 

Der Vorstand des Turnverbandes Köln 1876 e. V., die Fachwartinnen und Fachwarte, der Jugendvorstand, die Mitglieder des Rechts- und Ehrenrates sowie die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle gratulieren sehr herzlich und wünschen ihrem Vorsitzenden weiterhin viel Schaffenskraft und stets beste Gesundheit.

Maas Horst 75Horst Maas ist sein ganzes Leben ein überzeugter "Turner" gewesen. Selbst aktiver Sportler auf breitensportlicher Ebene in den Sportarten Turnen, Leichtathletik, im Skilauf sowie Fußball und Volleyball, hat er sich schon sehr früh auch in den Dienst zunächst seines Vereines, des Kölner Turnerbundes 1893 e. V., gestellt und zahlreiche ehrenamtliche Ämter übernommen und sich dabei stets engagiert für die Belange des Sports im Verein eingesetzt.  
Schon sehr schnell gehen seine Verdienste durch Übernahme von zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten über den Verein hinaus, sowohl auf der fachlichen, wie auch der überfachlichen Ebene im Sportsystem der Bundesrepublik Deutschland. Neben seinem Einsatz in der Sportjugend zählen hierzu Aufgaben im Stadtbezirkssportverband 1 in Köln, im Stadtsportbund Köln sowie im Kölner Sport Förderverein. Mit der Übernahme der ehrenamtlichen Aufgaben als Vorsitzender der Geschäftsführung im Turnverband Köln und später auch als Verbandsvorsitzender wird sein erfolgreiches Wirken auch auf Landes- und Bundesebene beim Rheinischen Turnerbund und Deutschen Turner-Bund bekannt. Er stellt sich neben den damit kooptierten Funktionen in den Organen des Rheinischen Turnerbundes überdies auch für zahlreiche Aufgaben in den verschiedenen Präsidialkommissionen des Rheinischen Turnerbundes zur Verfügung.

Inhalt:

  • 7. Kölner KinderSportFest am Samstag, 18. Juni 2016, ganztägig Helfer/innen gesucht!
  • Die Sport-/Servicemanagerin für die Turnverbände Köln und Aggertal - Oberberg informiert.
  • Neue Geschäftsstellenzeiten im Turnverband Köln
  • RTB und Landesturnschule haben keine Postfachadresse mehr.
  • Nachlese: Verbandstag Turnverband Köln (Bericht siehe Anlage!)
  • Flüchtlinge und Sport
  • 12. Kölner Kinder- und Jugendolympiade 2016
  • LSB-Anträge zur Förderung der Übungsarbeit
  • Termine/Verschiedenes

Der Kölner Vorstand hatte rechtzeitig geplant und die Vereine für den 10. April 2016 zum Verbandstag (Mitgliederversammlung) in die RTB-Landesturnschule nach Bergisch Gladbach geladen. Der im prallen Turnkalender ursprünglich noch nicht belegte Sonntagvormittag wurde aber durch Terminverlegungen noch mit den Regionalmeisterschaften im Gerätturnen weiblich und weiteren Terminen der Turnspieler belegt. Dennoch konnten schließlich 36 Vereine Delegierte entsenden, die mit dem Vorstand und den Vertretern der Organe und Gremien sowie zahlreichen Gästen die Versammlung gestalteten.

Zum Seitenanfang